HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt



Steinkiste an der Gaststätte "Waldkater", Dölauer Heide, Halle

In dem Waldgebiet der Dölauer Heide lagen jungsteinzeitliche bis bronzezeitliche Siedlungsplätze verschiedener Kulturen, von denen zahlreiche Grabhügel und Reste von Befestigungsanlagen zeugen. In den Hügeln finden sich verschiedene Grabtypen, darunter Steinkisten und Steinpackungsgräber. Nach Ausgrabungen wurden sechs der Hügel offen gelassen, so dass die Grabanlagen zu sehen sind.
Die Dölauer Heide ist u.a. über die Heideallee oder die Ernst-Grube-Straße bzw. von der Straßenbahnhaltestelle "Heide" zu erreichen. Nur wenige Meter von der Straßenbahnhaltestelle entfernt, an der Ecke "Hubertusplatz" / "Am Heiderand" befindet sich auch ein Parkplatz. Von dem Parkplatz aus nimmt man den asphaltierten Weg in Richtung Gaststätte "Waldkater". Unmittelbar am Beginn vom ersten Haus der Gaststätte geht gegenüber auf der rechten Seite ein Weg bergauf in den Wald. Nach 50 Metern auf diesem Weg erreicht man die Steinkiste. An der Anlage steht eine Informationstafel.

Das Grab am Waldkater ist in die Glockenbecherkultur (2500 - 2200 v.d.Z.) zu stellen. Es handelt sich um eine Steinkiste mit zwei Decksteinen und 1,30 x 0,90 Metern Innenmaß. Die Lücken zwischen den Platten waren mit kleinen Steinen und weißem Ton zugesetzt. In dem Grab wurden Reste eines verzierten Glockenbechers, jedoch keine Skelettreste mehr gefunden. Bei der Größe der Kammer ist von einer Hockerbestattung auszugehen.
Das Grab wurde 1930 entdeckt.

Koordinaten (GPS gemessen): 51.50137° N, 11.92870° E (WGS84).





Steinkiste am Waldkater, Dölauer Heide, Halle. Foto 03.05.2009.






Steinkiste am Waldkater, Dölauer Heide, Halle. Foto 03.05.2009.






Steinkiste am Waldkater, Dölauer Heide, Halle. Foto 03.05.2009.






HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll