HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab "Große Steine 2" (auch "Kleinenknetener Steine" genannt), Kleinenkneten bei Wildeshausen

Sprockhoff: Nr. 958

Die Großsteingräber Große Steine 1 und Große Steine 2 liegen in der Siedlung Kleinenkneten südlich von Wildeshausen, in der Nähe der Bauerschaft Kleinenkneten 57 in einem kleinen Wäldchen. Die Großen Steine 2 sind das südöstliche der beiden.

Bei dem Großsteingrab Große Steine 2 handelt es sich um eine sehr ungewöhnliche Anlage mit drei Kammern in einem Hünenbett. Das Nünenbett ist in Nordost-Südwest-Richtung orientiert und weist eine Länge von 34 Metern auf bei 8 Metern Breite, wobei sich ursprünglich in der Mitte die schmalste Stelle mit 6 Metern Breite befunden hat. Die Kammern weisen jeweils einen Zugang auf der südöstlichen Langseite auf.
Heute erscheint die Anlage als ein rechteckiges Hünenbett. Sprockhoff vermutet, dass es sich ursprünglich um zwei ovale Hünenbetten handelte, die durch Bau einer weiteren Kammer dazwischen du einem großen Hünenbett zusammengewachsen sind.

Koordinaten: 52.86278° N, 8.43717° E (WGS84).




Das Großsteingrab "Große Steine 2", Kleinenkneten bei Wildeshausen. Foto 11.07.2004.






Das Großsteingrab "Große Steine 2", Kleinenkneten bei Wildeshausen. Foto 11.07.2004.






Das Großsteingrab "Große Steine 2", Kleinenkneten bei Wildeshausen. Die nordöstliche Grabkammer. Foto 11.07.2004.






Das Großsteingrab "Große Steine 2", Kleinenkneten bei Wildeshausen. Der Eingang zur nordöstlichen Grabkammer. Foto 11.07.2004.






Das Großsteingrab "Große Steine 2", Kleinenkneten bei Wildeshausen. Die mittlere Grabkammer. Foto 11.07.2004.






Das Großsteingrab "Große Steine 2", Kleinenkneten bei Wildeshausen. Der Eingang der mittleren Grabkammer. Foto 11.07.2004.






Das Großsteingrab "Große Steine 2", Kleinenkneten bei Wildeshausen. Die südwestliche Grabkammer. Foto 11.07.2004.






Das Großsteingrab "Große Steine 2", Kleinenkneten bei Wildeshausen. Der Eingang der südwestlichen Grabkammer. Foto 11.07.2004.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll