HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab "Werpeloh 1" ("Steenhus", "Klöbertannen"), Werpeloh bei Sögel

Sprockhoff: Nr. 822

Das Großsteingrab liegt nordwestlich von Werpeloh im Wald. Von der in nördliche Richtung aus Werpeloh herausführenden Straße zweigt nach Nordwesten eine in das Waldgebiet führende Straße ab. An einer Schranke und Schild mit Verweis auf einen Schießplatz kann man parken und geht weiter in den Wald. Nach etwa 250 Metern geht es nach rechts zu dem Grab Werpeloh 2, man geht aber geradeaus weiter und hat an einem Wasserbecken (?) nach einem reichlichen Kilometer einen nach links abzweigenden Weg, an dem auch ein Schild auf das Steingrab verweist. Man folgt dem abzweigenden Weg etwa 300 Meter und geht dann wiederum nach links noch etwa 100 Meter.
Es handelt sich um eine große, etwa 16,5 Meter lange Kammer von 1,8 - 2,3 Meter Breite, die fast vollständig erhalten ist. Vorhanden sind 9 Decksteine und 22 Tragsteine. Die meisten Decksteine sind in die Kammer abgesunken. Der größte Deckstein liegt über dem eingang und weist Abmessungen von 3,1 x 1,9 Metern auf. Der Zugang ist gut erkennbar. Zwei in der Kammer liegende größere Steine könnten Unterteilungen darstellen. Von der wahrscheinlich ovalen Umfassung von vermutlich etwa 22 x 7 Meter Abmessung ist nur noch ein Stein vorhanden.

Koordinaten: 52.88700° N, 7.49051° E (WGS84).





Großsteingrab Werpeloh 1, Klöbertannen, Werpeloh bei Sögel. Foto 18.03.2005 (zusammengesetzt).



Großsteingrab Werpeloh 1, Klöbertannen, Werpeloh bei Sögel. Foto 18.03.2005.



Großsteingrab Werpeloh 1, Klöbertannen, Werpeloh bei Sögel. Foto 18.03.2005.



Großsteingrab Werpeloh 1, Klöbertannen, Werpeloh bei Sögel. Der Zugang zur Grabkammer. Foto 18.03.2005.



Großsteingrab Werpeloh 1, Klöbertannen, Werpeloh bei Sögel. Der Zugang zur Grabkammer. Foto 18.03.2005.




HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE