HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




zerstörtes Großsteingrab "Tannenhausen 1" ("Butter, Brot und Käse"), Tannenhausen, Aurich, Kreis Aurich

Sprockhoff: Nr. 817.

Das Grab liegt in Tannenhausen, einem Ortsteil von Aurich, an der Straße Möhlenkamp, nördlich der Straße Am Hünengrab, und ist ausgeschildert. Unmittelbar neben dem stark zerstörten Grab 1 befindet sich eine Rekonstruktion des entfernten Grabs Tannenhausen 2. An der Anlage befinden sich Informationstafeln.

Von dem Grab Tannenhausen 1 sind nur drei in einer sich von Nordost nach Südwest erstreckenden Mulde befindliche Steine erhalten. Bei den zwei großen Steinen handelt es sich um Decksteine, der kleine Stein ist der Rest des noch in situ stehenden Trägers der östlichen Schmalseite.
Bei Augrabungen konnten die Standspuren der meisten Tragsteine festgestellt werden, so dass sich eine Abmessung der Kammer von etwa 12 Metern Länge und 2,2 bis 2,8 Metern Breite ergibt. Der Zugang befand sich an der Südseite.

Koordinaten: 53.51474° N, 7.47027° E (WGS84).




Das zerstörte Großsteingrab Tannenhausen 1, Tannenhausen, Aurich. Foto 13.10.2018.






Das zerstörte Großsteingrab Tannenhausen 1, Tannenhausen, Aurich. Foto 13.10.2018.






Das zerstörte Großsteingrab Tannenhausen 1, Tannenhausen, Aurich. Foto 13.10.2018.






Rekonstruktion der Großsteingräber Tannenhausen 1 und 2, Foto von der Informationstafel.




Das Grab Tannenhausen 2 war komplett entfernt. Es wurde nach den Standspuren der Tragsteine rekonstruiert, jedoch ohne Originalsteine. Der Zugang befand sich an der Südseite. Das Grab wies eine Art Vorbau aus Holz auf.




Das rekonstruierte Großsteingrab Tannenhausen 2, Tannenhausen, Aurich. Foto 13.10.2018.






Das rekonstruierte Großsteingrab Tannenhausen 2, Tannenhausen, Aurich. Foto 13.10.2018.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll