HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab "Ostenwalde 2", Ostenwalde bei Sögel

Sprockhoff: Nr. 834

Man erreicht das Großsteingrab über die Straße von Werlte nach Sögel. Einige Meter westlich der Kreuzung, an der nach Süden die Straße Richtung Lahn abzweigt und an der das ausgeschilderte Großsteingrab Ostenwalde 1 liegt, steht nördlich der Straße, direkt neben einer kleinen Pferdesportanlage, ein Haus. Zu dem Haus führen zwei Zufahrten über die dicht neben der Straße verlaufende Bahnlinie. Hier parkt man am Straßenrand und begibt sich in das hinter der Pferdesportanlage liegende kleine Wäldchen. Hier liegt das Großsteingrab. Eine Ausschilderung gibt es nicht, jedoch eine sich inzwischen in einem ziemlich schlechten Zustand befindliche Informationstafel.
Das Großsteingrab war zum Zeitpunkt meines Besuches ziemlich vermüllt, um noch brauchbare Fotos zu machen, habe ich es weitgehend von dem Müll beräumt. Die Anlage ist in Ost-West-Richtung orientiert. Ursprünglich bestand sie aus 10 Tragsteinen und 4 Decksteinen. Vorhanden sind noch 8 Tragsteine und ein in der Kammer liegender Deckstein. Die Größe der Kammer lässt sich mit 5,7 x 1,8 Metern angeben.



Koordinaten: 52.83805° N, 7.58778° E (WGS 84).





Das ziemlich vermüllte Großsteingrab Ostenwalde 2, Ostenwalde bei Sögel. Foto 08.07.2005.



Großsteingrab Ostenwalde 2, Ostenwalde bei Sögel, nach der Beräumung von Müll. Foto 08.07.2005.



Großsteingrab Ostenwalde 2, Ostenwalde bei Sögel, Rekonstruktion und heutiger Zustand. Foto von der Informationstafel am Grab.




HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE