HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab "Glaner Braut 2", Glane bei Wildeshausen

Sprockhoff: Nr. 949

Die vier Großsteingräber „Glaner Braut“ liegen südwestlich von Dötlingen an der Siedlung Glane, die aus verstreut liegenden einzelnen Gehöften besteht. Man erreicht sie am besten von der Straße Wildeshausen-Huntlosen aus. Von Wildeshausen kommend, hat man am rechten Straßenrand ein Holzschild zu stehen, dass auf die Glaner Braut verweist. Man folgt dem Hinweis und fährt bis zu einem Gehöft. Von hier führt ein Weg nach rechts zu den vier Großsteingräbern der Glaner Braut.

Die Glaner Braut 2 liegt nur wenige Meter von der Glaner Braut 1 entfernt. Bemerkenswerterweise ist das Hünenbett nahezu senkrecht zu dem anderen orientiert. Von der Umfassung fehlen mehr Steine als bei der Glaner Braut 1. Die Abmessung beträgt 30 Meter Länge bei 6 bis 5 Meter Breite. Die Kammer liegt im nördlichen Teil, sie ist gut zu sehen und fast vollständig, jedoch fehlen die Decksteine.

Koordinaten (GPS gemessen): 52.93015° N, 8.37478° E (WGS84).





Blick über das Großsteingrab "Glaner Braut 1" auf die "Glaner Braut 2" im Hintergrund, Glane bei Wildeshausen. Foto 09.07.2004.



Das Großsteingrab "Glaner Braut 2", Glane bei Wildeshausen. In der Mitte ist die Grabkammer gut zu erkennen. Foto 09.07.2004.



Das Großsteingrab "Glaner Braut 2", Glane bei Wildeshausen. Foto 09.07.2004.




HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE