HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




zerstörtes Großsteingrab "Eyendorf 2", Lübberstedt bei Amelinghausen, Lüneburger Heide

Sprockhoff: Nr. -.

Westlich der Straße von Eyendorf nach Raven, einen reichlichen Kilometer südlich von Eyendorf liegen die Gräber Eyendorf 1 und 2. An der Straße steht ein Stein mit der Inschrift "4000 J. Steingrab", allerdings nur aus Richtung Raven kommend zu sehen. Man folgt dem hier von der Straße nach Westen führenden Weg etwa 500 Meter bis zu einem Hochstand. Etwa 100 Meter nördlich davon liegt im Feld das Grab Eyendorf 1. Da kein Weg hinführt, sollte es nur nach der Erntezeit besucht werden. Unmittelbar hinter dem Hochstand liegt das zerstörte Grab Eyendorf 2.

Das Grab "Eyendorf 2" ist stark zerstört. Man erkennt einen Hügel, der am Waldrand direkt hinter dem Hochstand liegt. Erkennbar sind sechs z.T. noch tief in dem Hügel steckende Steine, die eine zerstörte Kammer erahnen lassen. Deutlich erkennbar sind noch die Spuren einer Ausgrabung.

Ob ein in etwa 10 Meter Entfernung liegender Hügel auch ein Megalithgrab gewesen ist, lässt sich nicht erkennen. Auch hier ist gegraben worden, wie an einigen tiefen Gräben und Löchern erkennbar ist. Dabei wurde jedoch nur ein Stein freigelegt.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.18546° N, 10.14674° E (WGS84).







Großsteingrab Eyendorf 2. Foto 06.10.2006.



Großsteingrab Eyendorf 2. Foto 06.10.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE