HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




umgesetztes Megalithgrab "Düste", jetzt in Barnstorf, bei Vechta

Sprockhoff: Nr. ---

Das Grab wurde 1984 beim Pflügen auf einem Acker bei Düste, südöstlich von Barnstorf, entdeckt. Bei den Ausgrabungsarbeiten wurde ein gut erhaltenes Ganggrab der Trichterbecher-Kultur freigelegt. Das Grab wurde abgetragen und im Naherholungspark von Barnstorf originalgetreu wieder aufgebaut.
Die Anlage ist gut zu erreichen. Man fährt in Barnstorf die Walsener Straße in nördliche Richtung und biegt nach Osten in die Stifterstraße ab. Diese fährt man bis um Ende, hier kann man parken. Wenige Meter weiter, etwa 50 Meter vor dem Fluss Hunte geht nach Norden ein Weg in das Naherholungsgebiet. Hier erreicht man nach etwa 250 Metern das umgesetzte Megalithgrab. An der Anlage befindet sich eine Informationstafel.

Das Kammer des Großsteingrabs ist etwa in Ost-West-Richtung orientiert und weist eine Länge von 6,5 x 2,5 Metern auf. Der Zugang zur Kammer befindet sich auf der Südseite. Erhalten waren die meisten der ursprünglich 12 Tragsteine, zwei der vier Decksteine sowie einige Steine vom Zugang.

Koordinaten (GPS gemessen): 52.72042° N, 8.50182° E (WGS84).





Das umgesetzte Megalithgrab Düste, Barnstorf. Foto 15.04.2017.






Das umgesetzte Megalithgrab Düste, Barnstorf. Foto 15.04.2017.






Das umgesetzte Megalithgrab Düste, Barnstorf. Foto 15.04.2017.






Das umgesetzte Megalithgrab Düste, Barnstorf. Foto 15.04.2017.






Das umgesetzte Megalithgrab Düste, Barnstorf. Foto 15.04.2017.






Das umgesetzte Megalithgrab Düste, Barnstorf. Foto 15.04.2017.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll