HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




zerstörtes Großsteingrab "Stuer 7", Stuer bei Malchow

Sprockhoff: Nr. -.

Das Großsteingrab ist recht schwer zu finden. Von der B 198 nimmt man kurz westlich von Stuer den Abzweig in Richtung Zislow. Nach einem kurzen Stück hat man links der Straße den Bärenwald zu liegen, ein eingezäuntes Gehege. Am nordwestlichen Ende des Geheges zweigt nach links eine Straße (Sackgasse) ab, die man nimmt. Man fährt bis zu einer Linkskurve kurz vor den ersten Häusern. Hier nimmt man den Weg rechts bergauf in den Wald. Oben auf der Kuppe angekommen, geht man an einer Wegekreuzung nach links. Etwa auf halbem Weg zwischen dieser Kreuzung und dem Ende des Waldes geht nach links ein Weg (bzw. Schneise) ab, dem man folgt. Man trifft auf eine kreuzende Schneise, etwas links hat man dann den Rest von dem Großsteingrab zu liegen.
Man erkennt noch eine flachen, annähernd runden Hügel, auf dem ein langer Tragstein und zersprengte Reste eines weitern Steins liegen. Nach der Größe des Hügels wird es sich um eine kleine Kammer gehandelt haben.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.38833° N, 12.31851° E (WGS84).





zerstörtes Großsteingrab Stuer 7. Foto 10.12.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE