HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab Schampermühle (Zierzow) bei Gotthun, nordwestlich von Röbel

Sprockhoff: Nr. 436.

Links der Straße Röbel – Sietow liegt kurz hinter Gotthun die Schampermühle. Man geht von der Straße in Richtung Mühle, an der Mühle vorbei über das Feld hangabwärts in Richtung von einem kleinen Wäldchen an einem Bachlauf, dann an dem Wäldchen vorbei und dann hangaufwärts etwas nach rechts zu einer Buschgruppe mitten auf dem Feld. Hier befindet sich das Großsteingrab. Ein Weg führt nicht zu dem Grab. Die Anlage ist mit einer kleinen Umzäunung versehen.

Das Megalithgrab ist recht gut erhalten. Es sind fünf Tragsteine und ein Deckstein der in Nordost-Südwest-Richtung orientierten Kammer vorhanden. Der zweite Deckstein wurde zur Gewinnung von Schotter für Straßenbauarbeiten gesprengt. Es handelt sich vermutlich um einen Polygonaldolmen.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.41385° N, 12.57004° E (WGS84).




Großsteingrab Schampermühle bei Gotthun, nordwestlich von Röbel. Foto 26.12.2003.





Großsteingrab Schampermühle bei Gotthun, nordwestlich von Röbel. Foto 26.12.2003.





Großsteingrab Schampermühle bei Gotthun, nordwestlich von Röbel. Foto 3.12.2006.





Großsteingrab Schampermühle bei Gotthun, nordwestlich von Röbel. Foto 3.12.2006.





Großsteingrab Schampermühle bei Gotthun, nordwestlich von Röbel. Foto 3.12.2006.





Großsteingrab Schampermühle bei Gotthun, nordwestlich von Röbel. Foto 3.12.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll