HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab Sassen 2, Sassen südwestlich von Greifswald

Sprockhoff: Nr. 528.

Eine Gruppe von Steingräbern liegt südöstlich von Sassen. Man biegt von der B194 in Schwinge in Richtung Sassen ab. Etwa 50 Meter vor dem Ortseinfgang von Sassen geht nach rechts (Osten) ein bedingt befahrbarer Feldweg ab. Man folgt dem Weg etwa 1 km, vorbei an rechts neben dem Weg aufgeschütteten Wällen von z.T. sehr großen Steinen, bis man ein Nadelwäldchen erreicht. Hier biegt der Weg nach rechts ab, etwa 200 - 300 Meter weiter geradeaus im Feld liegen die Baumgruppen mit den Gräbern. Die in der Karte bei Sprockhoff eingezeichneten in die Nähe der Gräber führenden Wege existieren nicht mehr, der hier beschriebene Weg ist dagegen bei Sprockhoff nicht verzeichnet.
Das Großsteingrab Sassen 2 (Nr 528) liegt etwa 300 Meter südöstlich von Sassen 1 und ist das nordöstlichste Grab der Gruppe. Es handelt sich um eine in Nordost-Südwest orientierte Kammer, die weitgehend erhalten ist. Vorhanden sind die Tragsteine der Längsseiten und ein Schlussstein. Bemerkenswert ist eine die Kammer abtrennende Steinplatte. Ein Deckstein liegt auf, der Teil eines weiteren liegt neben der Kammer. Die beiden Decksteine tragen Näpfchen.
Die Anlage wurde von E. Schuldt 1968 ausgegraben. Leider wächst das recht schöne Großsteingrab langsam zu.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.01004° N, 13.20440° E (WGS84).


Das Großsteingrab Sassen 3 (Nr. 529), dass nur 50 - 100 Meter südlich liegen soll, konnte ich nicht finden. Etwa an der bei angenommenen Stelle befindet sich in einem dichten Dornengestrüpp ein hoher Lesesteinhaufen. Möglicherweise liegt es darunter. Es ist nichts zu erkennen, was an ein Steingrab erinnern könnte.





Großsteingrab Sassen 2. Foto 03.12.2005.



Großsteingrab Sassen 2. Deutlich ist die Steinplatte zu erkennen, die die Kammer abtrennt. Foto 03.12.2005.



Großsteingrab Sassen 2. Näpfchen auf einem Deckstein. Foto 03.12.2005.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE