HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




zerstörtes Großsteingrab Remlin 2, Schwasdorf Ausbau bei Remlin, südlich von Gnoien

Sprockhoff: Nr. 393.

Von der Straße Gnoien - Teterow zweigt kurz südlich von Remlin eine Straße nach Schwasdorf Ausbau und Gehmkendorf ab. Man folgt dieser Straße und hat kurz nach Schwasdorf Ausbau rechts (südwestlich) im Feld zwei Großsteingräber, Remlin 1 und 2. Ein etwas weiter südöstlich gelegenes Grab, Remlin 3 (Sprockhoff 394) existiert nicht mehr.
In einer Baumgruppe im Feld südöstlich von Grab Remlin 1 liegt das zerstörte Großsteingrab Remlin 2. Es sind lediglich einige Steine vorhanden, die keine Struktur des Grabes mehr erkennen lassen. Erschwert wird die Zuordnung durch zahlreiche Lesesteine vom Feld, die hier abgelagert worden, und eine inzwischen wieder verfallene Zweighütte neben einem Hochstand, deren Fuß mit Steinen befestigt wurde. Dadurch hat es weitere Verlagerungen oder Überdeckungen der ursprünglichen Steine gegeben.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.89482° N, 12.65085° E (WGS84).





Baumgruppe mit dem zerstörten Großsteingrab Remlin 2 im Feld. Foto 19.11.2005.



Reste des Großsteingrabs Remlin 2. Foto 19.11.2005.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE