HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Pöglitz 8", Pöglitz westlich von Grimmen

Sprockhoff: Nr. -.

Eine Gruppe von Großsteingräbern und Tumuli liegt westlich der Straße zwischen Rekentin und Pöglitz. Man fährt von Süden kommend in Rekentin, dort wo die Hauptstraße nach rechts abbiegt, nach links und kurz danach nach rechts in Richtung Norden. Die nach Pöglitz führende Straße fährt man soweit, bis sie für Fahrzeuge gesperrt ist. Weiter ist sie mit dem Fahrrad gut befahrbar oder man geht zu Fuß. Etwa auf halber Strecke zwischen Rekentin und Pöglitz hat man nicht weit links der Straße ein Wäldchen zu liegen. Kurz davor geht von der Straße nach links (Westen) ein Weg ab, hier steht auch ein Schild, das auf die Großsteingräber verweist und eine Tafel mit Erklärungen. Der Weg führt zunächst südlich an dem Wäldchen entlang und biegt dann ab und verläuft weiter am nordwestlichen Rand des Wäldchens. Hier hat man links von dem Weg 5 Großsteingräber zu liegen. Pöglitz 1 (Sprockhoff 516) lag etwas weiter südlich und ist schon Mitte des 19. Jahrhunderts zerstört worden. In dem Wald liegt noch ein recht stark gestörtes Großsteingrab, hier als "Pöglitz 8" bezeichnet, sowie weitere Gräber.

Das Grab Pöglitz 8 liegt auf einem noch recht gut erhaltenen, etwas ovalem Hügel. Die Kammer weist auf einer Längsseite drei, auf der anderen noch einen Tragstein auf. Ein ein Deckstein ist ebenfalls noch vorhanden. Am Hügel verstreute Steine deuten auf eine zerstörte Umfassung hin.
Das Grab ist weder bei Sprockhoff noch bei Holtorf erfasst.

Koordinaten (GPS): 54.12266° N, 12.83512° E (WGS84).




Großsteingrab Pöglitz 8. Foto 04.11.2007.





Großsteingrab Pöglitz 8. Foto 04.11.2007.





Großsteingrab Pöglitz 8. Foto 04.11.2007.




Einige Meter westlich von dem Grab Pöglitz 8 liegt ein kleines, recht stark zerstörtes Hügelgrab. Es hat offenbar eine Umfassung aus bis etwa 30 cm großen Steinen besessen, aber keine Steinkammer. Ein Megalithgrab ist es sicher nicht.

Koordinaten (GPS): 54.12243° N, 12.83467° E (WGS84).




Hügelgrab nahe dem Großsteingrab Pöglitz 8. Foto 04.11.2007.




Ebenfalls westlich von dem Grab Pöglitz 8 und unmittelbar neben dem gerade erwähnten kleinen Hügelgrab liegt ein vollständig erhaltener Tumulus.

Koordinaten (GPS): 54.12239° N, 12.83443° E (WGS84).




Tumulus nahe dem Großsteingrab Pöglitz 8. Foto 04.11.2007.







HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE