HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Nadelitz 1", Nadelitz bei Putbus, Insel Rügen

Sprockhoff: Nr. 499.

Östlich von Nadelitz und nordwestlich von Groß Stresow, südlich der Straße von Putbus nach Lancken-Granitz liegen drei auffällige Baumgruppen im Feld, die die Standorte von drei Megalithgräbern markieren. Sie liegen fast in einer Reihe, das westlichste ist etwas nach Süden verschoben. Da die drei Gräber mitten im Feld liegen und kein Weg zu ihnen führt, sind sie nur nach der Erntezeit zu besuchen. Man kann sie über die etwas westlich des Abzweigs nach Nistelitz nach Süden führende Straße nach Groß Stresow erreichen. "Nadelitz 1" ist das östliche der drei Gräber.
Bei der Anlage handelt es sich um ein etwa in Ost-West-Richtung orientiertes, trapezförmiges Hünenbett mit querstehender Kammer, das auf einem auffälligen, bis etwa 4 Meter hohen, langgestreckten Hügel liegt. Die Nord- und Südseiten des Hünenbetts sind noch gut erhalten, wenn auch einige Steine den Hügel abgekippt sind. Das östliche Ende ist nicht genau bestimmbar, da hier die Steine fehlen, es wird jedoch mit dem Ende des Hügels angenommen. Das westliche Ende ist zwar gestört, aber noch gut erkennbar. Die Abmessung des Hünenbetts kann mit 31 Meter Länge bei 11 Meter Breite im Westen und 7,50 Meter Breite im Osten angenommen werden.
Die Kammer befindet sich im westlichen Teil des Hünenbetts. Bei der Aufnahme durch Sprockhoff 1931 waren nur zwei etwas aus der Erde ragende Decksteine zu erkennen. Sie ist später ausgegraben worden und hat sich als außerordentlich gut erhalten erwiesen. Alle Tragsteine, drei an den Längsseiten sowie die Schlusssteine sind vorhanden und in situ. Von den ursprünglich drei Decksteinen fehlt nur einer. Von den anderen beiden befindet sich der nördliche allerdings heute in anderer Position als bei Sprockhoffs Aufnahme. Die südliche Seite der Kammer wird halb durch einen Tragstein geschlossen, östlich daneben trifft der bemerkenswert schmale Zugang in die Kammer. Mit zwei Trägerpaaren und zwei Decksteinen ist auch der Zugang komplett. Er reicht bis an die Steine des Hünenbetts.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.35728° N, 13.56519° E (WGS84).





Das Großsteingrab "Nadelitz 1", die Kammer. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 1", die Kammer. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 1", der Zugang zur Kammer. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 1", der Zugang zur Kammer. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 1", der Zugang zur Kammer. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 1", die nördliche Seite vom Hünenbett. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 1", die nördliche Seite vom Hünenbett. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 1", die westliche Seite vom Hünenbett. Foto 24.09.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE