HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Mankmoos 1" ("Steintanz"), Mankmoos bei Warin

Sprockhoff: Nr. 331.

Südlich der Straße Qualitz - Mankmoos liegen im Wald mehrere Großsteingräber. Von Qualitz kommend, hat man in dem Waldstück rechts am Straßenrand ein Hinweisschild auf ein Hügelgrab. Kurz danach geht links ein Weg in den wald ab. Ein Hinweisschild auf die Großsteingräber gibt es hier jedoch nicht, auch gibt es hier keine gute Parkmöglichkeit. Folgt man dem nach Süden führenden Weg in den Wald, hat man nach einigen Metern eine Informationstafel zu stehen, auf der mehrere Stein- und Hügelgräber verzeichnet sind.
Das Großsteingrab Mankmoos 1 erreicht man, in dem man den Weg nach Süden folgt. Nach einem kurzen Stück hat man es links ein paar Meter neben dem Weg im Wald zu liegen. Hier steht auch ein Hinweisschild "Steintanz / Schälchenstein". Im Gegensatz zu dem bekannten "Steintanz von Boitin" handelt es sich hier nicht um eine kreisförmige Anlage, sondern um ein rechteckiges Hünenbett mit Kammer. Es ist in Nord-Süd-Richtung orientiert, die Länge beträgt etwa 16 Meter. Es sind noch fast 2/3 der Steine der Umfassung erhalten. Einer der Steine weist Keillöcher zum Spalten auf, wozu es jedoch nicht mehr gekommen ist. Am Nordende des Hünenbettes befindet sich ein Dolmen, von dem der Deckstein und ein Tragstein zu sehen sind. Der 2,0 x 1,8 Meter große Deckstein trägt 52 bis 4 cm tiefe Näpfchen, die wahrscheinlich in der älteren Bronzezeit angebracht wurden. Wahrscheinlich im 13. oder 14. Jahrhundert wurde das Steingrab zerstört. Die Anlage wurde 1966 durch E. Schuldt ausgegraben und restauriert.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.81498° N, 11.79356° E (WGS84).





Großsteingrab Mankmoos 1. Foto 14.01.2006.



Großsteingrab Mankmoos 1. Foto 14.01.2006.



Großsteingrab Mankmoos 1. Die Kammer im Hünenbett. Foto 14.01.2006.



Großsteingrab Mankmoos 1. Der Deckstein der Kammer mit zahlreichen Näpfchen. Foto 14.01.2006.



Großsteingrab Mankmoos 1. Ein Stein der Umfassung mit Keillöchern. Foto 14.01.2006.



Großsteingrab Mankmoos 1, Rekonstruktion. Foto von der Informationstafel.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE