HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




zerstörtes Großsteingrab Liepen 2, Liepen bei Sanitz

Sprockhoff: Nr. -.

Die Gräber Liepen 2 und 3 sind nicht ganz einfach zu finden. Sie liegen südwestlich von Liepen, nördlich von Thelkow und westlich vom Boock-See. Man erreicht sie von Thelkow aus. Von der durch Thelkow führenden Straße geht nach Norden ein Weg ab, der in Thelkow in Richtung Lieper Burg ausgeschildert ist. Man folgt dem Betonplattenweg, bis er eine leichte Linksbiegung macht. Hier führt geradeaus ein Sandweg weiter, dem man folgt. Er führt zunächst durch Felder und erreicht schließlich Wald. Man geht geradeaus weiter, vorbei an einem in den Wald abzweigenden als Lerhrpfad ausgeschildertem Weg. Auf der rechten Seite liegt eine alte Sandgrube. Der Weg macht dann eine Rechtsbiegung und führt bergauf. Man erreicht schließlich ein Feld. Jetzt geht man nach rechts zwischen Feldrand und der Kante der Sandgrube entlang auf einem verwachsenen, kaum noch erkennbaren schmalen Pfad. Hier geht man entlang bis links eine Kuhweide liegt. Auf ihr befinden sich die zwei Gräber.
Sprockhoff erwähnt lediglich, dass sie stark zerstört sind und man keine näheren Angaben zur Ausdehnung machen kann.
Grab Liepen 2 liegt neben einem Baum auf der Weide. Problematisch ist, dass hier auch eine Menge Lesesteine abgelagert wurden, und z.T. nicht sicher erkennbar ist, was zu dem Grab gehört. Zu sehen sind einige Steine, die Tragsteine sein könnten, sowie ein größerer, bei dem es sich um einen Deckstein handeln könnte. Alle Steine sind mehr oder weniger verlagert. Geht man davon aus, dass sie nicht zu stark verlagert sind, könnte man eine vierjochige Kammer vermuten.
Etwa 100 Meter entfernt, oben auf dem Hügel liegt in einer Baumgruppe das Grab Liepen 3.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.05054° N, 12.56578° E (WGS84).





Zerstörtes Großsteingrab Liepen 2. Foto 20.11.2005.



Zerstörtes Großsteingrab Liepen 2. Foto 20.11.2005.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE