HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




zerstörtes Großsteingrab "Glasow 1", Glasow bei Teterow

Sprockhoff: Nr. ---.

Östlich von Glasow, südöstlich von Teterow liegen zwei Großsteingräber im Feld. Man nimmt die erste am südlichen Ortseingang von Glasow nach Ostn führenden Straße, vorbei zwischen Einfamilienhäusern. Die Straße wird bald zu einem Feldweg. Nach einigen hundert Metern hat man im Feld die Baumgruppen mit den Großsteingräbern zu liegen. Glasow 1 ist das nordwestliche der beiden. Die Positionsangabe nach C. Holtorf ist um einige hundert meter falsch und bezeichnet ein Toteisloch, hier hat nie ein Grab gestanden.
Das Grab ist fast komplett zerstört. Durch die zahlreichen am Rand der Baumgruppe abgelagerten, z.T. recht großen Lesesteine ist es auch kaum möglich zu entscheiden, welche Steine noch Reste von dem Grab sind. Im Inneren der Baumgruppe sieht man zwei halb im Boden befindliche und mit Bohrlöchern versehene Steine, ein schon fast eindeutiger Hinweis auf ein zerstörtes Großsteingrab. Teile der Steine sind abgesprengt und fehlen. Die beiden Steine dürften Reste der Kammer sein, vielleicht sogar noch in situ.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.73215° N, 12.62633° E (WGS84).





Die Baumgruppe mit dem zerstörten Großsteingrab Glasow 1. Foto 10.09.2006.



Zwei zersprengte Steine vom Großsteingrab Glasow 1, wohl Reste der Kammer. Foto 10.09.2006.



Einder der zersprengten Steine vom Großsteingrab Glasow 1. Foto 10.09.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE