HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




zerstörtes Großsteingrab "Friedrichsruhe 1", Friedrichsruhe bei Parchim

Sprockhoff: Nr. 406.

Von der B 321 von Parchim in Richtung schwerin geht am Ortseingang von Friedrichsruhe in einer Linkskurve im spitzen Winkel nach Osten eine Straße ab, der man folgt. Nach etwa 800 Metern zweigt ein Weg nach rechts ab, auf dem man drei Großsteingräber nach etwa 600 Metern erreicht.

Das zerstörte Grab "Friedrichsruhe 1" liegt unmittelbar links von dem Weg, es ist das erste, das man erreicht. Es handelt sich um den Rest eines vermutlich schwach trapezförmigen Hünenbetts. Es sind nur wenige Steine erhalten, die kaum noch eine Struktur der Anlage erkennen lassen. Sprockhoff vermutet eine Länge des Hünenbetts von etwa 33 Metern und eine Breite von 4,5 bis 3,5 Metern. Sprockhoff gibt eine Ost-West-Orientierung des Hünenbetts an, es ist jedoch wie das unmittelbar benachbarte Grab Friedrichsruhe 2 in Nordost-Südwest-Richtung angelegt.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.52543° N, 11.77391° E (WGS84).





Zerstörtes Großsteingrab Friedrichsruhe 1. Foto 24.03.2007.





Zerstörtes Großsteingrab Friedrichsruhe 1. Foto 24.03.2007.









HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE