HOME
PRÄHISTORIE
HESSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Hessen




Menhir "Hünstein", Großenritte, Baunatal bei Kassel

Der Menhir steht am "Hünsteinplatz" inmitten einer relativ neuen Siedlung in Baunatal im Ortsteil Großenritte direkt neben einem Spielplatz. Es gibt keine Hinweisschilder auf den Stein.
Der keilförmige Menhir ragt etwa 2,50 Meter aus dem Boden, seine Breite am Fuß beträgt 1,30 Meter. Er besteht aus einem hier nicht anstehenden Quarzit. Er stand bis 1911 auf freiem Feld nicht weit vom heutigen Standort und wurde dann vom Eigentümer des Feldes im Boden versenkt. 1932 wurde der Stein vom Heimatforscher Herbert Bohley wieder entdeckt und vom hessischen Langesarchäologen Wilhelm Jordan ausgegraben und erneut aufgerichtet. Bei dem Menhir fanden sich Scherben, eine Bernsteinperle und das Bruchstück eines Steinbeils.

Koordinaten (GPS gemessen): 51.25103° N, 9.39620° E (WGS84).





Menhir "Hünstein", Großenritte, Baunatal bei Kassel. Foto 26.03.2008.






Menhir "Hünstein", Großenritte, Baunatal bei Kassel. Foto 26.03.2008.






Menhir "Hünstein", Großenritte, Baunatal bei Kassel. Foto 26.03.2008.






Menhir "Hünstein", Großenritte, Baunatal bei Kassel. Foto 26.03.2008.






HOME
PRÄHISTORIE
HESSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE