HOME
FOTO ATLAS
SYSTEMATIK


MINERAL FOTO ATLAS



      Artsmithite  /  Artsmithit





White aggregate of artsmithite crystals. Funderburk Prospect, Pike County, Arkansas, USA. Picture size 1 mm. Collection and foto Thomas Witzke.

Weißes, filziges Aggregat von Artsmithit-Kristallen. Funderburk Prospect, Pike County, Arkansas, USA. Bildbreite 1 mm. Sammlung und Foto Thomas Witzke.




Artsmithit

Formel: Hg+4Al(PO4)2-X(OH)1+3X, X = 0.26

Strunz Systematik: Phosphate, Arsenate, Vanadate.
Kristallsystem, Raumgruppe: monoklin (C2/c).
Gitterparameter: a = 17.022, b = 9.074, c = 7.015 Ǻ, beta = 101.20°, V = 1062.9 Ǻ3, Z = 4.
Farbe: farblos bis weiß. Strich: weiß.
Glanz: Glasglanz.
Durchsichtigkeit: durchsichtig.
Härte nach Mohs: nicht bestimmbar.
Spaltbarkeit: keine. Bruch: unregelmäßig.
Dichte: 6.40 g/cm3 (ber.).
Weitere typische Eigenschaften: keine Fluoreszenz im UV.
Optische Eigenschaften: 2(+), gerade Auslöschung, Brechungsindizes nicht genau bestimmbar, aber größer als 1,80.
Morphologie und Ausbildung: nadelige, nach der c-Achse gestreckte Kristalle bis 1 mm Länge (meist um 0.5 mm Länge) in filzigen Aggregaten.
Vorkommen: Sekundärmineral, entstanden durch Umwandlung von Cinnabarit und Apatit.
Begleitminerale: Quarz, Goethit, Dickit, Cinnabarit.
Erstbeschreibung: A.C. Roberts, M.A. Cooper, F.C. Hawthorne, R.A. Gault & J.D. Grice, A.J. Nikischer (2003): Artsmithite, a new Hg1+-Al phosphate-hydroxide from the Funderburk Prospect, Pike County, Arkansas, USA.- Can. Mineral. 41, 721–725.
Name: nach Arthur E. Smith Jr. (geb. 1935), ein Erdölgeologe und Mineralsammler aus Huston/Texas, der das Mineral fand.
IMA: anerkannt (IMA 2002-039).

Typlokalität: Funderburk Prospect nahe der Cowhide Cove Road, Lake Greeson, 13 km nördlich Murfreesboro, Pike County, Arkansas (USA).
Weitere Fundorte:

 



© Thomas Witzke / Stollentroll


HOME
FOTO ATLAS
SYSTEMATIK